14.08.2017

Smart TV- Video-Streaming, das neue Fernsehen

Was haben B2B- Unter­neh­men davon?

Mit einer Markt­durch­drin­gung von gut 50% aller Gerä­te, ist Smart TV und damit Video Strea­m­ing aus dem Inter­net deut­li­ch im Vor­mar­sch. Gut 34 Mio. Men­schen kön­nen Strea­m­ing Diens­te nut­zen, aber nicht alle wol­len, oder sind von der Tech­nik über­for­dert. Nur 13% aller 14-49-Jäh­ri­gen in Deutsch­land geben an, die Inter­net­funk­tio­na­li­tä­ten Ihres Fern­seh­ge­rä­tes wenigs­tens ab und an zu nut­zen. Neben der Tech­nik und der Tat­sa­che das ein Teil der Anbie­ter Gebüh­ren erhe­ben, bremst auch die ver­wir­ren­de Viel­zahl an Kon­zep­ten die Akzep­tanz. Jeder Her­stel­ler ver­sucht sein Onlin­e­por­tal, sei­ne Koope­ra­tio­nen mit Strea­m­ing Diens­ten Exklu­siv beim Kun­den durch zu set­zen. In der Nut­zung lie­gen, aus dem klas­si­schen Fern­se­hen bekann­te Mar­ken deut­li­ch vor­ne, aber Net­flix, Ama­zon und Max­do­me holen auf. Immer­hin 5% aller Nut­zer von Video Strea­m­ing Ange­bo­ten nut­zen die­se Diens­te mehr­mals pro Woche. Auch wenn es nicht so schnell vor­an geht wie vie­le dach­ten: in den nächs­ten 5-8 Jah­ren ist eine weit­ge­hen­de Ablö­sung der klas­si­schen TV- Sen­der durch Strea­m­ing Anbie­ter zu erwar­ten.

ARD-Onlinestudie 2016, Nutzungshäufigkeit Streaming Dienste
ARD-Online­stu­die 2016, Nut­zungs­häu­fig­keit Strea­m­ing

Grund­sätz­li­ch erge­ben sich tol­le Mög­lich­kei­ten für die wer­ben­de Indus­trie, da im Umfeld von Video­st­rea­m­ing, da natür­li­ch direk­te Inter­ak­ti­ons­mög­lich­kei­ten für Kun­den gebo­ten wer­den kön­nen. Im Umfeld Con­su­mer kön­nen Rei­se­ver­an­stal­ter Ihre pas­sen­den Ange­bo­te per Link über einem z.B. Rei­se­be­richt, einer Doku­men­ta­ti­on plat­zie­ren. Aber es muss nicht immer sofort ein Ein­kauf sein, auch das Bestel­len eines News­let­ters oder die Anmel­dung zu einer Ver­an­stal­tung ist für das wer­ben­de Unter­neh­men inter­es­sant. Da Online­mar­ke­ting immer eine 1:1 Bezie­hung zum Kun­den her­stellt, sind die Mög­lich­kei­ten selbst­ver­ständ­li­ch auch für B2B-Unter­neh­men gege­ben.
Kos­ten­pflich­ti­ge Strea­m­ing Diens­te kön­nen über Anmel­de­da­ten und Nut­zungs­ver­hal­ten detail­lier­te Ziel­grup­pen­pro­fi­le ihrer Kun­den anbie­ten. Es wer­den sehr indi­vi­du­el­le Kon­zep­te der werb­li­chen Anspra­che mög­li­ch, auch über wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen in Form von Videos aus dem Netz. Die­se wer­den auch auto­ma­ti­sch refe­ren­zie­ren, vor­aus­ge­setzt die Videos sind für Such­ma­schi­nen opti­miert (VSEO) und auf alle zur Ver­fü­gung ste­hen­den Video-Kanä­le ver­brei­tet (YouTube, Vimeo, Dai­ly­mo­ti­on) dann wer­den sich tol­le Effek­te erzie­len las­sen. Mit dem neu­en Dienst von Face­book „watch“, der sich der­zeit in den USA in der Test­pha­se befin­det, kommt ein ern­st zu neh­men­der Kon­kur­rent für den Platz­hir­sch YouTube hin­zu. Die Mög­lich­keit für B2B-Unter­neh­men mit Videos zum Kun­den ins Wohn­zim­mer zu gelan­gen wer­den in Zukunft sehr attrak­tiv sein- beson­ders dann wenn die Unter­neh­men für maxi­ma­le Kun­den­ori­en­tie­rung ste­hen und die „Spra­che“ des Kun­den spre­chen. Die­se Unter­neh­men haben bereits heu­te die Videos ent­spre­chend der Such­an­fra­gen Ihrer Kun­den opti­miert und sind somit bes­tens gerüs­tet für die Mög­lich­kei­ten der Zukunft.

Quel­len: Die Medi­en­an­stal­ten: Markt und Nut­zung von Conn­ce­ted TV, ARD Online­stu­die 2016, Pressenachrichten.com

Kontaktieren Sie uns!


captcha

0800 321 2008 (kostenfrei!)

Kommentieren