18.10.2012

Ich wollte doch nur Video

Datenkrake Google vs. Datenschutz

Bereits 2011 führ­te der Inter­ne­trie­se Goo­gle sei­nen Video­dienst YouTube mit „Goo­gle+“ zusam­men und zwingt seit­dem neue Nut­zer bei der Regis­trie­rung auf „YouTube“, zusätz­li­ch einen Goo­gle-Mail-Account ein­zu­rich­ten. So ist jede Anmel­dung bei  YouTube auto­ma­ti­sch auch eine bei „Goo­gle Mail“ und „Goo­gle+“. Auch bereits regis­trier­te YouTube-Nut­zer wur­den von den Ände­run­gen nicht ver­schont und muss­ten sich, um ihren YouTube-Accounts wei­ter zu betrei­ben, nach­träg­li­ch einen Goo­gle-Account erstel­len und haben so alle Kon­ten mit­ein­an­der ver­knüpft.
„Wir sehen den rüden Umgang mit der Selbst­be­stim­mung der Nut­zer durch Goo­gle sehr kri­ti­sch“, erklärt Tho­mas Hart­mann von Vira­com. „Aus recht­li­cher Sicht ist es äußer­st frag­wür­dig,  einem Nut­zer unge­fragt eine Zwangs­mit­glied­schaft bei Goo­gle+ unter zuju­beln. Außer­dem stellt sich in so einem Kon­strukt die Fra­ge des Daten­schut­zes.“
Die Fol­ge der erzwun­ge­nen Regis­trie­rung auf Goo­gle+ ist ein rasan­tes Wachs­tum der Nut­zer­zah­len. Alle Neu­kun­den der letz­ten 1,5 Jah­re von Vira­com sind jedoch zu 100% Sys­tem­lei­chen auf Goo­gle+, die nur ange­legt wur­den, um einen YouTube-Account zu regis­trie­ren. Schät­zun­gen im Inter­net gehen davon aus, dass bis zu 80% der ca. 400 Mil­lio­nen Goo­gle-Plus-Accounts inak­tiv sind. Eine reprä­sen­ta­ti­ve Mes­sung der akti­ven Goo­gle-Plus-Nut­zer kann folg­li­ch nicht mehr durch das Zäh­len der Mit­glie­der getrof­fen wer­den.
Bei der Ver­knüp­fung der Kon­ten von YouTube und Goo­gle müs­sen Nut­zer zusätz­li­che Kon­takt­da­ten wie Zweit-Mail­adres­se, Han­dy­num­mern, Vor- und Nach­na­men, oder Tele­fon­num­mern ange­ben. Die­se Daten wer­den auf allen Goo­gle-Diens­ten syn­chro­ni­siert und erlau­ben es dem Kon­zern, Ver­bin­dun­gen zwi­schen ver­schie­de­nen Kon­ten nach­zu­voll­zie­hen.
Daten­schüt­zer pro­tes­tie­ren seit lan­gem dage­gen, jetzt end­li­ch for­mie­ren sich die Geg­ner auf brei­ter Front. Lesen sie hier­zu auch: EU nimmt Goo­gle ins Visier

Kontaktieren Sie uns!


captcha

0800 321 2008 (kostenfrei!)

Kommentieren